Wir haben jetzt schon über Tracker für Katzen gesprochen. Alternativ lassen sich aber auch mit kleinen Trackern Menschen oder Gegenstände orten… Es ist ja mittlerweile bekannt, dass die GPS-Technologie bei der Wiederbeschaffung von Diebesgut eine wichtige Rolle spielt…

 

Was sind Mikro-GPS-Ortungschips?

Mikro-GPS-Ortungschips erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Diese Geräte sind winzig klein und sind kaum wahrnehmbar, wenn sie an einem Gegenstand angebracht sind, aber sie sind leistungsstark genug, damit Besitzer ihren Standort verfolgen können, falls sie gestohlen oder verlegt werden.

 

Mikro-GPS-Chips

Mikro-GPS-Chips haben neben dem Schutz Ihres Vermögens noch weitere Einsatzmöglichkeiten. Einige davon sind das Aufspüren eines mobilen Geräts oder die Verfolgung jeder Bewegung einer Person. Diese Geräte sind klein und kompakt, andere sind sogar nicht größer als ein Reiskorn, aber sie sind in der Lage, selbst die intermittierendsten oder schwachsten Signale zu erkennen.

 

Wie funktionieren Mikro-GPS-Ortungschips?

Ein Mikro-GPS-Tracker funktioniert genau wie ein normales GPS-Gerät. Er empfängt GPS-Signale von Satelliten, und über eine drahtlose Verbindung ist er in der Lage, die Daten an ein Steuergerät wie Ihren PC oder Ihr Mobiltelefon zu übertragen. In der Regel wird eine GPS-Ortungsanwendung installiert, um den Standort des Mikrochips anzuzeigen.

 

Hohe Wiederfindungsrate

Wie bereits erwähnt, werden Mikro-GPS-Chips in erster Linie zur Sicherung von Wertgegenständen eingesetzt. Sie beschleunigen die Wiederbeschaffungszeit und erhöhen die Chancen, Ihr Diebesgut wiederzufinden.

Die Ortung von Gegenständen mit GPS-Geräten hat sich als wirksam erwiesen. Im Folgenden werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie Mikro-GPS-Chips bei der Wiederbeschaffung von Diebesgut helfen können:

 

  1. Tracker für Mobiltelefone

GPS-Mikrochips, die in Mobiltelefone eingebaut sind, liefern sowohl Tracking- und Navigationsdaten als auch die Kommunikationsaktivität des Telefons, d.h. alle ein- und ausgehenden Anrufe, die über das Telefon getätigt werden, können überwacht werden. Alle Daten werden dann an die Anwendung übertragen, die auf einem beliebigen Steuergerät mit eingebauter GPS-Technologie installiert ist. Die Warnmeldungen können entweder als Text-, E-Mail- oder In-App-Benachrichtigungen eingehen, während die Standortdaten durch eine digitale Karte dargestellt werden.

 

  1. Tracking von Kriminellen

GPS-Mikrochips werden in Menschen implantiert, wobei ein leistungsstarkes Scharfschützengewehr als Langstreckeninjektor verwendet wird. Es ist bekannt, dass sie nur geringe körperliche Schmerzen verursachen, wenn sie in den Körper eines ahnungslosen Menschen eindringen. Die Wirkung kann leicht mit der eines Mückenstichs verglichen werden, so dass der ganze Schuss unbemerkt bleibt.

Einmal implantiert, lokalisiert der Mikrochip mit Hilfe von GPS-Koordinaten die genaue Position des Ziels. Es ist bekannt, dass die Strafverfolgungsbehörden dies nutzen, um Diebe und andere kriminelle Verdächtige aufzuspüren.

 

Nachteile der Mikro-GPS-Ortungschips

Die Verwendung implantierter Mikrochips hat zahlreiche Konsequenzen für den Menschen. Der Eingriff in die Privatsphäre muss das größte Problem sein, da Mikrochips gegen zahlreiche gesetzliche Rechte verstoßen. Das Gleiche gilt für die Manipulation von Mobiltelefonen, da es immer noch Gesetze gibt, die die Bedingungen für ihre Verwendung festlegen, einschließlich der Tatsache, dass beide Parteien sich bewusst sein müssen, dass ein Mikrochip überhaupt erst in das Gerät eingebettet ist.

GPS-Ortungsgeräte bieten Ihnen die gleichen Vorteile wie ein GPS-Mikrochip. Auch wenn sie nicht so winzig klein wie Mikrochips sind, so haben GPS-Geräte wie Trackimo doch das gleiche leichte und kompakte Design. Trackimo verwendet die GPS-GSM-Technologie, mit der Sie Ihre Wertgegenstände, Fahrzeuge und sogar Ihre Lieben aufspüren können, indem Sie es an ihrer Kleidung befestigen oder in ihre Taschen stecken.